OBST- UND GEMÜSEANBAU -
FELDVERSUCHE IN SPANIEN

Spanien 2020/21

In zahlreichen Projekten zuvor wurde eine gesteigerte Biomasse und ein geringerer Wasserverbrauch der Secalflor Panels für Gebiete mit Wassermangel beobachtet. Siehe auch:
Feldversuch Katar

In Spanien sammeln wir aktuell in Demonstrationsversuchen Daten, die diese empirischen Beobachtungen belegen sollen. Ziel ist es, reproduzierbare Ergebnisse zu ermitteln und damit unsere Anwendungsempfehlungen präziser und sicherer zu machen.

Aber auch in modernen Produktionsanlagen sind Wasser- und Nährstoffeinsparungen entscheidend für das ökonomische Überleben von Produzenten. Gemeinsam mit Anbauern, Verbänden oder Kooperativen aus der Region Murcia testen wir die Anwendung der Panels in unterschiedlichen Tiefen und Kombinationen bei unterschiedlichen Beregnungsstufen.

Die grünen Bohnen und die Gewächshaustomaten weisen bei gleicher Versorgung einen kompakteren Wuchs auf. Es sind Cherrytomaten, einige birnenförmige Sorten und eine sehr schmackhafte traditionelle Sorte dabei. Eine Anreicherung von Nährstoffen im Wurzelraum konnten wir bereits messen.

Im Freiland dagegen sind Salate und Kohl unter traditionellen Anbauformen mit klassischer Überflutungsbewässerung im Programm. Gerade hier zeigt sich die Wirkung der Panels auf lange Sicht, weil sie helfen die Feuchte im Boden und in Pflanzennähe zu halten.

Die Palette der in die Tests eingeflossenen Baumarten reicht von Aprikosenbäumen, Pfirsich bis zu Apfelsinenbäumen. Hier ist für den Produzenten ein optimales Anwachsen der Bäume existenziell. Alle Bäume mit den Secalflor Panels sind in unseren Tests gut angewachsen und entwickeln sich gut.

Wir planen gerade Untersuchungen zum Anwachsverhalten von Olivenbäumen, Granatapfel und Feigen unter defizitären Wasserbedingungen auf Ibiza und Formentera. Insbesondere die trockenen Böden und der damit verbundene Salzstress erschweren eine ertragreiche Landwirtschaft. So beträgt die Mortalitätsrate bei Neupflanzungen regional bis 25% und mehr.

MIT UNS VERNETZT